Oberösterreich erneut LA-Bundesland Nummer 1

Erfreuliche Leichtathletik-Bilanz über ein außergewöhnliches Jahr

Oberösterreichs Leichtathletikverbands Präsident Günther Weidlinger blickt auf ein in vielerlei Hinsicht außergewöhnliches Jahr 2020 zurück. Die Corona-Pandemie hat auch Oberösterreichs Leichtathletikszene ordentlich durcheinandergewirbelt. Dennoch war das nun ablaufende Jahr vor allem aus sportlicher Sicht äußerst erfolgreich. „Das Leichtathletik Jahr war trotz der Corona-Pandemie eines der erfolgreichsten in der Geschichte des Oberösterreichischen Verbandes“, bilanziert Präsident Weidlinger und blickt gleichzeitig zuversichtlich in Richtung Wettkampfjahr 2021.

Corona-Hürden wurden bravourös überwunden

Die Bilanz der oberösterreichischen Leichtathlet*innen fällt trotz der diversen Corona-Einschränkungen äußerst positiv aus. Insgesamt konnten von 58 Oberösterreicher*innen 92 österreichische Meistertitel errungen werden. Das ist insgesamt ein Titel weniger als im Vorjahr, obwohl Corona bedingt in Summe weniger Meistertitel vergeben wurden. Die Statistiker haben zudem 26 neue Oberösterreichische Landesrekorde und drei Österreichische Rekorde aus unserem Bundesland zu vermelden.

Österreichs erfolgreichster Verein kommt erneut aus dem Land ob der Enns. Die TGW Zehnkampf Union gewinnt zum achten Mal den ÖLV-Cup. Mit dem ULC Linz Oberbank befindet sich ein weiterer oberösterreichischer Verein unter den besten zehn der Nation. Bei den diversen traditionellen Sportlerwahlen konnten Oberösterreichs Aushängeschilder ebenfalls glänzen. Die WM-Bronzemedaillengewinnerin Verena Preiner (Union Ebensee) wurde erneut zur „OÖ Sportlerin des Jahres“ gewählt. Lukas Weißhaidinger (ÖTB LA OÖ) darf sich erneut „Österreichs Leichtathlet des Jahres“ nennen. Österreichs Nachwuchsathletin des Jahres kommt mit Sophie Kreiner (ATSV Linz LA) ebenfalls aus Oberösterreich.

„Wir sind stolz, dass Oberösterreichs Vereine erneut zu den Besten gehören und ich gratuliere allen unseren Sportlerinnen und Sportlern zu den erbrachten Leistungen“, freut sich Präsident Günther Weidlinger.

Neue Impulse für Oberösterreichs Leichtathletik

Um auch in Zukunft eine derartige erfreuliche Bilanz ziehen zu können, setzt seit Juni ein neu gewähltes Verbandsteam rund um Günther Weidlinger Impulse für die heimische Leichtathletik. Das ehrenamtlich agierende Team wurde mit Thomas Birnleitner um einen angestellten Generalsekretär im Büro des OÖLV ergänzt, um unter anderem die steigenden administrativen Tätigkeiten zu stemmen.

Im Zuge des Leichtathletik Investitionspaketes des Sportlands Oberösterreich wurde im Herbst die „Oberbank Arena – LA Zentrum OÖ“ in Linz eröffnet. Gemeinsam mit der „Kornspitz Leichtathletik Halle“ und dem „OÖ. Mehrkampf-Kompetenzzentrum“ bildet die vom Weltverband zertifizierte Arena das Herzstück der oberösterreichischen Leichtathletikinfrastruktur. Sie ist der Startschuss eines umfassenden Gesamtpaketes, das vom Land Oberösterreich in diesem Jahr gestartet wurde. Der Spartenstich für die Leichtathletikanlage bei der Pädagogischen Hochschule in Linz ist im Dezember erfolgt, jener bei der Landespolizeidirektion steht kurz bevor.

„Mit diesen Infrastrukturmaßnahmen sind wir bestens für die kommenden Jahre gerüstet. Unser Dank gilt dem Sportland Oberösterreich allen voran Landeshauptmann Thomas Stelzer und Sportlandesrat Markus Achleitner. Wir werden unser bestens tun, um auch weiterhin das Leichtathletik Bundesland Nummer 1 zu bleiben“, gibt Weidlinger die Richtung für das kommende Jahr vor.

Apropos kommendes Jahr

Die Planungen für das Leichtathletik Jahr 2021 laufen auf Hochtouren. Die Hallensaison ist auf Grund der aktuell enorm eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten und der damit verbundenen fehlenden Fairness nur in stark reduzierter Form bereits geplant. Der Österreichische Verband plant lediglich die Staatsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse am 20. und 21. Februar in Linz, sowie die Mehrkampf-Staatsmeisterschaften mit stark eingeschränkter Teilnehmerzahl durch zu führen. In Oberösterreich wird nur die Hallen-Landesmeisterschaft stattfinden.

Für die Freiluftsaison erwartet der Oberösterreichische Verband eine deutliche Verbesserung der Lage und vor allem der Trainingsbedingungen. Neben den diversen Meisterschaften plant der OÖLV die Wiederaufnahme des „Speedy Kids Cup“, sowie ein hochkarätiges internationales Meeting am 26. Mai in der Oberbank Arena.

„Als Landesverband freuen wir uns schon auf die diversen internationalen Meisterschaften 2021* und rechnen bei allen mit Oberösterreichischen Starter*innen“, ist Günther Weidlinger mit Blick auf das Wettkampfjahr 2021 zuversichtlich.

*Internationale Freiluft Meisterschaften 2021: Olympische Spiele, U23 EM, U20 EM, U20 WM, U18 EM, Team EM