30 Oberösterreicher sind für die österr. U16/U18-Mehrkampf-Meisterschaften am Wochenende in der Oberbank-Arena gemeldet. 

In nahezu allen Altersklassen sind die oberösterreichischen Athleten auch Medaillenkandidaten.

U18 weiblich:

Maxima Sperr und Olivia Benesch werden sicherlich um den Sieg mitkämpfen. Für beide geht es auch um den möglichen Mehrkampf-Startplatz bei den EYOF. Sophia Höfer, Leonie Kronberger, Sara Bogic, Franziska Pichler könnten Platzierungen unter den ersten 8 erreichen. Eventuell schafft eines dieser Mädchen sogar eine überraschende Medaille.

Sophie Kreiner und Lena Lackner starten ausser Konkurrenz und haben das Überbieten des Jun-EM-Limits am Plan.

U18 männlich:

Das starke Dreier-Team der TGW Zehnkampf-Union (Julius Rudorfer, Alex Heinz, Moritz Töpfl) kämpft ebenfalls um die Medaillenplatze. Julius Rudorfer führt die Meldeliste mit 6507 Punkten deutlich an. Paul Prechtl aus Salzburg hat aber realistische Chancen auch über 6500 Punkte zu erreichen.

Ausser Wertung starten mit Leo Lasch (U23) und Simon Hummer (U20) zwei österreichische Nachwuchsmeister der letzten Jahre. Sie können bei den angekündigten tollen Wetterbedingungen am Wochenende ihre Bestleistungen deutlich überbieten. Bei Leo Lasch geht es auch noch um das Limit für die U23-EM in Finnland.

U16 weiblich:

Das große Teilnehmerfeld macht eine Zweiteilung notwendig. 48 Meldungen sind eingelangt. In dieser Altersklassen sind immer Überraschungen zu erwarten. Vielleicht können sich hauch neue oberösterreichische Athletinnen im Vorderfeld platzieren. In der Meldeliste ist Eva Dorninger als Dritte am Besten platziert.

U16 männlich:

Florian Simmer, Antoni Graczyk, Simon Gusenbauer, Jakob Haudum (alle TGW Zehnkampf-Union), 

Niklas Luger (IGLA Long life), Jonas Prammer und Theoderich Breitenfellner (ULC Linz Oberbank) sind in der Meldeliste im Spitzenfeld platziert. Favorit dürfte der Vorarlberger Lorenz Wirth sein.

Autor

Comments are closed