Neue Bestleistung und Olympialimit für Verena Preiner in Arona

Verena Preiner (Union Ebensee) gewinnt den IAAF Combined Events Challenge Bewerb am 8./9.6. in Arona (Spanien) mit neuer Bestleistung von 6.472 Punkten mit denen sie sich auf Rang 3 der aktuellen Weltjahres- bestenliste setzen konnte! 
Die von Wolfgang Adler betreute Athletin schaffte damit auch die direkte Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio 2020. Das Limit dafür liegt bei 6.420 Punkten.

Für Wolfgang Adler kamen die Leistung zum frühen Zeitpunkt der Saison etwas überraschend: „Verena konnte ihr Leistungspotential heute sehr gut abgerufen, ich sehe nach wie vor aber sogar noch Reserven für die weitere Saison, vor allem in den Würfen. Verena ist stolz und überglücklich mit dieser Leistung. Bei den Hürden und Würfen machte sie sich das Leben selbst etwas schwer, da sie zu nervös war.“

In den ersten Tag startete sie gut, und hatte nach 4 Bewerben bereits 22 Punkte mehr wie bei ihrer bisherigen Bestleistung (6.337p) vom Vorjahr in Berlin. Zu dem Zeitpunkt lag die Belgierin Noor Vidts mit einem ausgezeichneten ersten Tag 92 Punkte vor Verena.
Am zweiten Tag mit dem Weitsprung begann dann die Aufholjagd von Verena, wo sie mit 6,34 Meter eine großartige Bestleistung im dritten Versuch sprang und auf die stärker eingeschätzte Belgierin Punkte gutmachen konnte. Im Speerwurf machte sie alles klar für den Sieg. Eine Zeit unter 2:12,50 Minuten über 800 Meter brauchte sie dann für die 6.420 Punkte.
Voller Angriff war hier ihre Taktik, sie setzte sich sofort an die Spitze und sprintete die erste Runde in 1:00 Minuten an. Am Ende waren es dann starke 2:08,83 Minuten und 6.472 Punkte.
Damit liegt sie momentan auf Rang 3 der Weltjahresbestenliste!
Ihre Einzelleistungen: 100H 13,66 sek. / Hoch 1,75 m / Kugel 14,00 m / 200m 24,21 sek. / Weit 6,34m / Speer 48,76 m / 800m 2:08,83 min.
Platz 2 ging an Noor Vidts mit 6.194 Punkten und Platz 3 Vanessa Chefer (BRA) 5.955 Punkte.