Die TGW Zehnkampf-Union setzte sich im ÖLV-Cup, der Jahresgesamtwertung der Vereine, neuerlich überlegen durch. Mit 6.469 Punkten lagen die Oberösterreicher:innen am Ende klar vor DSG Wien (3.938 Pkt.), ULC Riverside Mödling (3.878 Pkt.), Union St. Pölten (3.531 Pkt.) und SVS-Leichtathletik (2.935 Pkt.). Insgesamt 211 Vereine aus allen Bundesländern kamen in die Wertung.

Für die siegreiche TGW Zehnkampf-Union, für die es der elfte Sieg und der zehnte in Folge ist, konnten insgesamt 67 Athlet:innen punkten. Beste Athletin des Vereins war die bereits für die Olympischen Spiele qualifizierte Susanne Gogl-Walli, die insgesamt 594 Punkten erzielte, ihre Bonuspunkte für den vierten Platz bei der Hallen-EM und die WM-Teilnahme gaben hier den Ausschlag. Am zweitmeisten Punkte holte Dreisprung-U23-EM-Vierter Endiorass Kingley  (463 Pkt.), der auch im Weit-, Hochsprung, Hürdensprint, im Zehnkampf und in mehreren Staffeln für Zuwachs am Vereinspunktekonto sorgte. Julius Rudorfer (390 Pkt.), Sarah Lagger (335 Pkt.), Matthias Lasch (327 Pkt.) und Leo Lasch (242 Pkt.) folgen danach.

Roland Werthner: „Mitreißende Gruppendynamik“ als Erfolgsrezept

Vereinsobmann Dr. Roland Werthner kommentierte den neuerlichen Erfolg folgendermaßen: „550 österreichische Meistertitel in den letzten 13 Jahren, 10 Cupsiege hintereinander, heuer Rekordvorsprung in der Cupwertung. Ich bedanke mich bei den Athleten, beim Betreuerteam und natürlich beim Sponsor TGW für das herausragende Engagement und den Zusammenhalt. Die komplexe Vereinsleistung der TGW Zehnkampf-Union über den langen Zeitraum beruht auf den großen Leichtathletik-Erfahrungen des Trainerteams, daraus resultierend den innovativen Trainingskonzepten, Betreuungsstrukturen und Umsetzungsstrategien. Die Athleten danken dies mit einer großen Leichtathletik-Begeisterung, einer national und international orientierten Motivation und einer ungebrochen mitreißenden Gruppendynamik.“

Georg Werthner: „Unser 11. Cupsieg, der 10. en suite, erfüllt uns wieder mit Stolz.“

Der ÖLV-Cup und Dr. Georg Werthner gehören in Österreichs Leichtathletik untrennbar zueinander. Als Athlet war er an unzähligen Triumphen des ULC Linz Oberbank beteiligt, in den letzten zwölf Jahren ist er der wesentliche Motor hinter den Cup-Bestrebungen der TGW Zehnkampf-Union und rückt in seiner nachfolgenden Stellungnahme zum Gesamtsieg auch Details in den Fokus: „Unser 11. Cupsieg, der 10. en suite, erfüllt uns wieder mit Stolz. Einerseits der Rekordvorsprung von 2.510 Punkten, andererseits aber auch internationale Top-6-Erfolge verteilt auf die vom ÖLV beschickten Championships der Altersstufen von U18 über U20, U23 bis zur Allgemeinen Klasse. Was mich besonders erfreut, ist der Detailaspekt der U18-männlich, wo es den motivierten und wettkampffreudigen Burschen gelungen ist, im ÖLV-Cup einen 998- zu 289-Punkte-Vorsprung zu erkämpfen. Auch beim Bundesländercup holten sie acht Siege für Oberösterreich.

Wir sind sehr stolz auf Speerwurf und Dreisprung männlich – da sind wir nämlich überall – in sämtlichen Altersklassen – im ganzen ÖLV an erster Stelle. Neunmal – in meinen zwei Lieblings-Disziplinen. Dazu die Mehrfachsiege bei den österreichischen Meisterschaften U20 und U18 im Stabhochsprung männlich. In der Halle gab’s zum Beispiel den bemerkenswerten U20-Vierfachsieg auf wirklich hohem Niveau. Insgesamt bleiben wir motiviert. Auf allen (auch U14- und U16-) Ebenen, die wir mit unserer Energie abdecken können. 81 Athleten haben heuer auf Landes- und Bundesebene Cuppunkte bei Meisterschaften für unseren Club erobert. Ihre durchgängige Betreuung ist eine gewaltige Aufgabe – in einer Zeit, wo selbstständiges, eigenkreatives Trainieren immer seltener anzutreffen ist. Die Plätze 4, 4 und 5 von Gogl-Walli, Kingley und Rudorfer lassen uns hoffen, dass 2024 zum heurigen Edelmetall von Matthias Lasch eventuell wieder weiteres dazukommen könnte!“

Endstand im ÖLV-Cup 2023 | Detailwertungen in den Altersklassen

Erstmals Prämien für die Top-5 Vereine im ÖLV-Cup

Aufgrund der Mehrmittel im Bereich der Bundes-Sportförderung war der ÖLV-Cup heuer erstmals mit finanziellen Prämien für die fünf erstplatzierten Vereine dotiert. Insgesamt 23.000 EUR an zusätzlichen Förderungen für Vereinstrainer:innen, Trainingsmaßnahmen und Geräteanschaffungen wurden vom ÖLV zur Verfügung gestellt. Die TGW Zehnkampf-Union konnte sich über 8.000 EUR freuen, die DSG Wien über 6.000 EUR, ULC Riverside Mödling über 4.000 EUR, Union St. Pölten über 3.000 EUR und SVS-Leichtathletik über 2.000 EUR.

ÖLV-Cup seit 1952 – Die erfolgreichen Vereine

Der ÖLV-Cup wird als Jahres-Gesamtwertung der Vereine seit 1925 durchgeführt. Seit 1952 mehr oder im wenigen im heute üblichen System mit Cuppunkten für die Erstplatzierten bei allen österreichischen Meisterschaften der Allgemeinen Klasse und aller Nachwuchsklassen (U23, U20, U18, U16 und U14). Nachfolgend die Ehrentafeln mit allen siegreichen Vereinen seit 1952.

32 xULC Linz Oberbank (von 1955 bis 2002)
19 xSVS-Leichtathletik (von 1974 bis 2013)
11 xTGW Zehnkampf-Union (2012 und von 2014 bis 2023 ohne Unterbrechung)
2 xUNION Salzburg LA (1993, 2003)
2 xULC Wildschek (1971, 1973)
2 xUnion West Wien (1957, 1966)
2 xUnion Wien (1953, 1954)
1 xKLC (1972)
1 xWAF (1952)

27/12/23 11:02, Text: ÖLV / Helmut Baudis

Bild: © ÖLV / Alfred Nevsimal

Autor

Comments are closed