Rekorde, Limits und starke Formen

OÖ Landesmeisterschaften in der Oberbank Arena

Bei den oberösterreichischen Landesmeisterschaften dieses Wochenende in der Oberbank Arena in Linz unterstrichen Oberösterreichs Leichtathletinnen und Leichtathleten ihre hervorragende Form. Anna Stadlmayr lief im 400m Hürden Lauf souverän das U20 Europameisterschaftslimit.

Nach mehreren sehr guten Läufen in den letzten Wochen unterbot Anna Stadlmayr (PSV Wels Leichtathletik) bei den Landesmeisterschaften mit 60,45s nun endlich das ersehnte U20-EM Limit von 61,0s. Sie ist damit die siebte oberösterreichische Athletin, die sich für die U20-EM qualifiziert hat. Den 400m Lauf gewann sie ebenfalls in sehr guten 57,24s.

Susanne Walli (TGW Zehnkampf-Union) unterstrich im 200m Lauf ihre aktuelle Top-Form. Mit persönlicher Bestleistung von 23,54s siegte sie klar und befindet sich damit auf bestem Wege in Richtung Olympische Spiele in Tokyo.

Oberösterreichs zweite Olympia Starterin Verena Mayr (Union Ebensee) startete an diesem Wochenende in vier Disziplinen. Im Kugelstoß und Speerwurf siegte sie mit Weiten von 13,96m bzw. 43,57m. Den 100m Hürdenlauf konnte sie ebenso in 13,88s für sich entscheiden. Einzig im Hochsprung musste sie sich Sophie Kreiner (ATSV Linz LA) geschlagen geben, die mit übersprungenen 1,79m einmal mehr ihre hervorragende Form bestätigen konnte.

Lisa Gruber (LAC Amateure Steyr) unterstrich ebenfalls ihre aktuelle Form. Die U18-Stabhochspringerin stellte mit einem Sprung über 4,05m einen neuen österreichischen U18-Rekord auf. Bislang teilte sie sich diesen mit Kira Grünberg mit einer Höhe von 4,01m.

Zum Dreifachlandesmeister kürte sich erwartungsgemäß Tobias Rattinger (LAC Amateure Steyr). Er siegte im bereits am Freitag ausgetragenen 3.000m Hindernislauf ebenso wie über 800m und 1.500m. Mit einer Zeit von 2:02,66 min konnte er über die zwei Stadionrunden (800m) eine neue Saisonbestleistung aufstellen.

In den Staffelbewerben sorgte die 4x100m Staffel der SU IGLA long life mit Ina Huemer, Marie Angerer, Antonia Kaiser und Petra Gumpinger für eine sehr gute Zeit von 47,68s.