Weißhaidinger und Gogl-Walli sind Österreichs Leichtathleten des Jahres

Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger (ÖTB-OÖ LA) sicherte sich den achten Sieg in Folge bei der Wahl zu Österreichs Leichtathleten des Jahres und zog damit mit dem bisherigen Rekordchampion Günther Weidlinger gleich. Dieser hatte ebenso oft zwischen 1996 und 2007 diese Auszeichnung gewonnen. Bei den Frauen ging der Sieg erstmals an 400-m-Läuferin Susanne Gogl-Walli (TGW Zehnkampf-Union).

Die Wahl erfolgte heuer wieder durch eine Expert/innen-Jury und durch die Online-User/innen auf der ÖLV-Website. Beide Ergebnisse floßen zu gleichen Teilen in das Gesamtergebnis ein.

Männer: Weißhaidinger, Fuchs und Klotz

Lukas Weißhaidinger lag sowohl bei den Expert/innen (42,13% der Punkte) und im Online-Voting (15,67%) voran. Zweitbester in beiden Kategorien war 100-m-Sprinter Markus Fuchs (Union St. Pölten) und klarer Dritter der Gesamtwertung Stabhochsprung-Aufsteiger Riccardo Klotz (ATSV Innsbruck).

„Ich freue mich sehr, es ist eine besondere Ehre bei den Expert/innen und beim Publikum vorne zu liegen“, kommentierte Weißhaidinger seinen achten Triumph in Serie. „Eine unglaubliche Serie“, wie er es nennt: „Das heurige Jahr hat gezeigt, dass der Erfolg kein Selbstläufer ist.“ Trotz toller Form mit neuem österreichischen Rekord wollte es bei den Großereignissen in Eugene (WM) und München (EM) nicht ganz klappen. „Wir arbeiten sehr hart daran, dass das Jahr 2023 erfolgreich wird und ich meine Ziele erreiche“, fügte Weißhaidinger hinzu. Er bedankte sich auch beim ÖLV, seinen Sponsoren sowie bei Trainer Gregor Högler und seinem gesamten Betreuungsteam mit Dr. Richard Högler (Arzt), Frederik Siemes (Physiotherapie), Wolfgang Eichler (Presse/ÖOC), Benjamin Rauscher (Sportwissenschafter) und Patricia Hana (Masseurin).

Top-15 Männer – Leichtathleten des Jahres 2022

PlatzNameVerein (Bundesland)ExpertenOnlineGesamt
1Lukas WeißhaidingerÖTB-OÖ LA (OÖ)42,13%15,67%57,80
2Markus FuchsUnion St. Pölten (NÖ)29,63%14,40%44,03
3Riccardo KlotzATSV Innsbruck (T)11,57%11,22%22,79
4Andreas Vojtateam2012.at (W)4,17%12,31%16,48
5Mario BauernfeindKUS ÖBV Pro Team (W)0,00%11,22%11,22
6Sebastian FreyDSG Wien (W)3,24%6,56%9,80
7Peter HerzogUnion Salzburg LA (S)4,17%3,32%7,48
8Niklas Strohmayer-DanglLA Akademie Eisenstadt (B)1,39%5,19%6,58
10Manuel InnerhoferLC Oberpinzgau (S)3,24%1,73%4,97
11Wolfgang Michlim Wald läuft’s (V)0,46%2,65%3,11
12Lionel-Afan StrasserATSV OMV Auersthal (NÖ)0,00%3,03%3,03
13Marcel ToblerULC Riverside Mödling (NÖ)0,00%2,47%2,47
14Leo KöhldorferULC Linz Oberbank (OÖ)0,00%2,15%2,15
15Will DiboSKV Feuerwehr Wien (W)0,00%2,08%2,08
.Weitere 28 Personen.0,00%6,00%6,00

Frauen: Gogl-Walli, Hudson und Dadic

Bei den Frauen war es deutlich knapper. Platz 2 bei den Expert/innen und Platz 4 im Online-Voting brachten WM- und EM-Semifinalistin Susanne Gogl-Walli (TGW Zehnkampf-Union) vor Speerwerferin Victoria Hudson (SVS-Leichtathletik), die die Führung bei den Expert/innen nicht verteidigen konnte. Platz 3 geht an Titelverteidigerin Ivona Dadic (Union St. Pölten), welche die beste im Online-Voting, Läuferin Julia Mayer (DSG Wien), auf Platz 4 verweisen konnte.

„Ich habe nicht damit gerechnet, daher freue ich mich sehr“, war die erste Reaktion von Susanne Gogl-Walli als sie über ihren Sieg erfuhr. „Es ist schön, wenn man nach zwei Großereignissen und einer anstrengenden Saison am Ende vorne ist. Das ist die Belohnung dafür, schon etwas Besonderes“, fügte sie hinzu. Gogl-Walli dankte ebenfalls ihren Unterstützern und Trainer Wolfgang Adler.

Top-15 Frauen- Leichtathletinnen des Jahres 2022

PlatzNameVerein (Bundesland)ExpertenOnlineGesamt
1Susanne Gogl-WalliTGW Zehnkampf-Union (OÖ)22,69%8,51%31,19
2Victoria HudsonSVS-Leichtathletik (NÖ)25,93%4,92%30,85
3Ivona DadicUnion St. Pölten (NÖ)15,74%11,98%27,72
4Julia MayerDSG Wien (W)3,24%20,48%23,73
5Andrea MayrSVS-Leichtathletik (NÖ)14,35%4,05%18,41
6Sarah LaggerTGW Zehnkampf-Union OÖ)8,33%4,87%13,20
7Lena PresslerUnion St. Pölten (NÖ)7,41%4,52%11,93
8Chiara-Belinda SchulerTS Hörbranz (V)0,93%9,05%9,97
10Karin FreitagLG-Decker Itter (T)0,46%5,65%6,11
11Lena MillonigULC Riverside Mödling (NÖ)0,46%5,25%5,71
12Caroline BredlingerLT Bgld Eisenstadt (B)0,00%4,13%4,13
13Lea BostjancicLAC Klagenfurt (K)0,00%3,51%3,51
14Magdalena LindnerUnion St. Pölten (NÖ)0,00%2,46%2,46
15Viktoria WillhuberLTU Graz (ST)0,00%2,28%2,28
.Weitere 30 Personen.0,46%8,34%8,80

Männlicher Nachwuchs: Diessl, Kamenschak und Lasch

Im männlichen Nachwuchs setzte sich SU-Leibnitz-Hürdensprinter Enzo Diessl durch. Der U20-WM-Fünfte bezwang ganz knapp den 1500-m-U20-WM-Achten Kevin Kamenschak (ATSV Linz LA) und Vorjahressieger Matthias Lasch (TGW Zehnkampf-Union), der heuer ebenfalls mit einem Top-8-Platz in Cali (COL) glänzte.

Top-15 Burschen – Nachwuchs-Athleten des Jahres 2022

PlatzNameVerein (Bundesland)ExpertenOnlineGesamt
1Enzo DiesslSU Leibnitz (ST)37,96%12,51%50,474
2Kevin KamenschakATSV Linz LA (OÖ)33,33%14,33%47,665
3Matthias LaschTGW Zehnkampf-Union (OÖ)14,35%10,56%24,907
4Alexander AuerTGW Zehnkampf-Union (OÖ)4,17%9,65%13,812
5Julius RudorferTGW Zehnkampf-Union (OÖ)1,39%6,92%8,304
6Rupert RohrmoserUnion Salzburg LA (S)3,70%4,60%8,299
7Markus Reißlhuberteam2012.at (W)0,93%6,78%7,705
8Emil BezecnyLA Akademie Eisenstadt (B)0,93%5,73%6,658
9Oluwatosin AyodejiTecnoplast TS Höchst (V)0,93%4,60%5,521
10Jordan Lindinger-AsamoahATSV OMV Auersthal (NÖ)0,00%4,46%4,459
11David SmithTS Innbruck (T)0,00%4,14%4,140
12Damjan ErorLAC-LC Waidhofen/Ybbs (NÖ)1,39%2,73%4,119
13Leonhard ElbsTS Bregenz-Vorkloster (V)0,00%4,09%4,095
14Barnaby SellersTS Innsbruck (T)0,46%3,50%3,966
15Leon GlavasLCA Amateure Steyr (OÖ)0,00%3,14%3,139
.Weitere 18 Personen.0,46%2,27%2,730

Weiblicher Nachwuchs: Roka, Krifka und Rauter

Bei den weiblichen Nachwuchs-Athletinnen setzte sich Hürdensprinterin Iman Roka (ATSV OMV Auersthal) durch. Sie sorgte bei der U18-EM in Jerusalem für die einzige Top-8-Platzierung aus rot-weiß-roter Sicht. Platz 2 ging an EYOF-Hochsprung-Fünfte Christiane Krifka (SVS-Leichtathletik), Platz 3 an Stabhochspringerin Magdalena Rauter (ATSV Innsbruck), die vor allem in der Hallensaison mit tollen Höhen glänzte und bei der U18-EM am Start war.

Top-15 Mädchen- Nachwuchs-Athletinnen des Jahres 2022

PlatzNameVerein (Bundesland)ExpertenOnlineGesamt
1Iman RokaATSV OMV Auersthal (NÖ)26,39%7,64%34,03
2Christiane KrifkaSVS-Leichtathletik (NÖ)21,30%6,15%27,45
3Magdalena RauterATSV Innsbruck (T)11,57%6,70%18,28
4Anja DlauhyULC Riverside Mödling (NÖ)10,19%4,04%14,22
5Sophie KreinerATSV Linz LA (OÖ)7,87%4,63%12,50
6Lisa GruberLAC Amateure Steyr (OÖ)1,39%10,78%12,17
7Leonie Zoe HallerULC Riverside Mödling (NÖ)5,56%4,90%10,46
8Sarah Baumgartner Union Salzburg LA (S)2,31%6,62%8,94
9Cordula LassacherATUS Knittelfeld (ST)2,31%5,25%7,57
10Anna Maria BuchnerUnion Salzburg LA (S)1,39%6,08%7,46
11Pauline SchedlerTS Egg (V)0,93%6,08%7,00
12Elisabeth GolgerLAC Klagenfurt (K)2,31%4,59%6,90
13Nina MayrhoferSVS-Leichtathletik (NÖ)0,46%5,06%5,52
14Theresia Emma MohrTS Egg (V)0,93%4,59%5,51
15Moyo BardiUnion St. Pölten (NÖ)2,78%2,43%5,21
.Weitere 16 Personen.2,31%14,46%16,77

Masters männlich: Krifka, Gassenbauer und Hoser

Bei den Masters-Athleten setzte sich der Walter Krifka (ALC Wels) gegen die beiden Masters-Weltmeister Gottfried Gassenbauer (HSV-Wien/Leichtathletik) und Dr. Christian Hoser (IAC) durch. Der 85-jährige Krifka kürte sich in Tampere (FIN) bei der Masters-WM zum Doppelweltmeister und verbesserte heuer mehrfach den Masters-Weltrekord im Hammerwurf.

Top-15 Männer – Masters-Athleten des Jahres 2022

PlatzNameVerein (Bundesland)ExpertenOnlineGesamt
1Walter KrifkaALC Wels (OÖ)24,34%7,46%31,80
2Gottfried GassenbauerHSV-Wien/Leichtathletik (W)16,40%13,50%29,90
3Christian HoserIAC (T)19,58%9,10%28,68
4Eduard GonausUnion St. Pölten (NÖ)10,58%6,70%17,28
5Angelo QuagliaLC Villach (K)0,00%13,14%13,14
6Holger FörsterClub RunAustria (S)7,41%1,48%8,89
7Andreas BergerCool Runnings (OÖ)0,00%8,74%8,74
8Heimo ViertbauerUnion Salzburg LA (S)5,82%2,76%8,58
9Hans MiekautschATSV OMV Auersthal (NÖ)5,29%1,28%6,57
10Franz KropikSVS-Leichtathletik (NÖ)0,53%5,83%6,36
11Christopher SchiefermayerALC Wels (OÖ)4,23%1,89%6,12
12Dietmar SteinerTS Bregenz-Vorkloster (V)1,59%4,45%6,04
13Andreas HallerLV-Marswiese (W)0,00%5,06%5,06
14Günther GasperLAC Klagenfurt (K)0,00%4,40%4,40
15Florian ZehCricket (W)0,00%4,09%4,09
.Weitere 36 Personen.4,23%10,12%14,35

Masters weiblich: Maier, Fürlinger und Striednig

Bei den Damen der Altersklasse 35+ setzte sich zum sechsten Mal Marianne Maier (Tecnoplast TS Höchst) durch, die heuer sechs neue österreichische Rekorde in der W80-Klasse aufstellen konnte. Zweite wurde Eva Fürlinger (KUS ÖBV Pro Team) und Dritte Ulrike Striednig (AC Moosburg).

Top-15 Frauen- Masters-Athletinnen des Jahres 2022

PlatzNameVerein (Bundesland)ExpertenOnlineGesamt
1Marianne MaierTecnoplast TS Höchst (V)33,87%9,40%43,27
2Eva FürlingerKUS ÖBV Pro Team (W)8,60%12,36%20,96
3Ulrike StriednigAC Moosburg (K)9,68%7,78%17,45
4Sabina PlammerATUS Knittelfeld (ST)10,22%3,60%13,81
5Sabine HoferLAC Salzburg (S)4,84%5,28%10,12
6Karmeilia MichelfeitDSG Wien (W)4,30%5,34%9,64
7Christina BaumgartnerTecnoplast TS Höchst (V)3,23%5,98%9,20
8Silvia AnzingerTS St. Georgen/Gusen (OÖ)3,23%5,69%8,91
9Fiona SchmidULC Riverside Mödling (NÖ)0,54%7,49%8,02
10Berta TischlingerUNION VKB Braunau (OÖ)5,91%1,57%7,48
11Barbara HeidingerSU Leibnitz (ST)1,61%4,88%6,49
12Ulrike HoffmannLaufclub Kapelln (NÖ)0,00%5,69%5,69
13Jasminka HusicATSV Linz LA (OÖ)0,54%3,95%4,48
14Renate SchadenATSV Braunau (OÖ)2,69%1,51%4,20
15Ilse HaiderSK VÖEST (OÖ)0,00%3,60%3,60
.Weitere 18 Personen.10,75%15,90%26,65

Der Modus

Die Expert/innen waren eingeladen, die Top-3 jeder Kategorie zu wählen. Zusätzlich gab es ein Onlinevoting, welches von 6. Dezember bis 26. Dezember 2022 abgehalten wird. Die letzte Stimme trudelte fristgerecht um 23:57 Uhr ein. Beim Online-Voting wurden insgesamt 5.151 Stimmen abgegeben, davon waren 4.829 gültig, da von ein- und derselben E-Mail-Adresse nur einmal abgestimmt werden durfte.

In unserer Rubrik Auszeichnungen & Awards finden sich alle bisherigen Gewinner/innen.

Foto (C) GEPA Pictures, nicht honorarfrei weiterverwendbar

28/12/22 20:49, Text: Helmut Baudis