EM München: Tag 3 Vormittag – Weißhaidinger souverän im Diskus-Finale

Am Vormittag des dritten Tages der Leichtathletik-Europameisterschaften in München/GER kamen gleich vier Athleten zum Einsatz. Ivona Dadic startete in den Siebenkampf, während es für Lukas Weißhaidinger um die Qualifikation für das Diskuswurf-Finale ging. Niklas Strohmayer-Dangl und Lena Pressler feierten ihr EM-Debüt über 400-Meter-Hürden.

Lukas Weißhaidinger wirft sich souverän ins Finale

Österreichs Topathlet Lukas Weißhaidinger (ÖTB OÖ LA) war in der Diskuswurf-Qualifikation in Gruppe B an der Reihe, die Ergebnisse von Gruppe A waren also schon bekannt. Hier hatte Weltmeister Kristjan Ceh (SLO) mit neuem Meisterschaftsrekord von 69,06m gleich in ersten Versuch eine Duftmarke gesetzt. Die Qualifikationsweite von 66,00m, die für den fixen Aufstieg ins Finale reicht, übertraf an diesem Vormittag in Gruppe A aber niemand mehr, nur Vizeweltmeister Mykolas Alekna (LTU) kam ihr mit 65,48m nahe. Der dritte in diesem Pool, der Olympia-Zweite Simon Pettersson (SWE) schaffte erstaunlicherweise nur 62,39m, was für Gruppe B die Qualifikation für die Top-12 etwas leichter machte.  

Weißhaidinger eröffnete den Wettkampf vor seinen zahlreichen, im eigenen Fanbus angereisten Fans mit soliden 62,27m. Im zweiten Versuch gelang dem 30-Jährigen dann eine deutliche Steigerung auf 65,48m, ein großer Schritt in Richtung Finale am Freitag. Auf den dritten Wurf verzichtete der EM Dritte von Berlin 2018 dann, um Kräfte zu sparen, zu unwahrscheinlich war es, dass er noch aus den Top-12 der Qualifikation verdrängt werden würde. So war es dann auch, die 65,48m waren die viertgrößte Weite des Tages und reichten somit locker für den Finaleinzug.

Bester in dieser Gruppe war der WM-Dritte Andrius Gudzius (LTU) mit 66,70m, knapp dahinter lag Olympiasieger Daniel Stahl (SWE) mit 66,39m, beide schafften damit die direkte Qualifikation für das Finale.

“Es war heiß im Stadion, aber ich habe mich damit gut zurecht gefunden. Im ersten Wurf war ich etwas überrascht, weil mein Name von allen Seiten gerufen wurde. Der zweite Wurf war technisch in Ordnung und ich bin mit meinen 65,48m am Vormittag zufrieden. Ich habe noch zwei, drei Dinge, die ich besser machen muss, weil ich am Freitag sicher ein paar Zentimeter mehr brauchen werde. Die Bedingungen waren nicht ganz einfach und vorab hätten wir mit einer Qualiweite um 63-64m gerechnet, aber alle Favoriten sind weiter. Ein Pferd springt nur so hoch wie es muss. Ich gehe jetzt noch ins Kältebecken und werde mich gut regenerieren. Es wäre cool, wenn ich noch meinen Fanclub kurz sehe. Für Freitag ist Regen vorausgesagt, darauf werde ich mich auf alle Fälle vorbereiten. Das kann das ganze Feld natürlich etwas durchmischen.”

Trainer Gregor Högler: “Die Weite passt, als klar war, das reicht, haben wir noch ein paar Körner für das Finale gespart. Lukas hat heute zum ersten Mal in diesem Kreis geworfen, jetzt hat man auch die Position, in der er abwerfen muss, gefunden. Wenn es am Freitag wirklich kalt ist und regnet, dann muss man die Auslage, also wie er den Fuß hinstellt, etwas verändern. Man wird erst sehen, wer sich da am besten darauf einstellt, weil der Kreis dann eine andere Haftgrenze hat.”

(C) GEPA Pictures

Ivona Dadic startete mit zwei Saisonbestleistungen in den Mehrkampf

Mit einem Laufsieg über 100m Hürden startete Ivona Dadic (Union St. Pölten) ausgezeichnet in den Siebenkampf und konnte mit 13,70s (-0,1) gleich eine neue Saisonbestleistung markieren. Am Start ließ sie zwar einige Hundertstel liegen, dann kam sie aber sehr gut in den Lauf und zog diesen sehr flüssig und aktiv bis zum Ziel durch. 1021 Punkte landeten damit am Punktekonto der Niederösterreicherin, womit sie Zwischenrang 7 belegte. Weiter ging es mit dem Hochsprung, bei dem die 28-Jährige bei 1,62m einstieg und diese Höhe wie auch die folgenden 1,65m und 1,68m souverän im ersten Versuch übersprang. Bei 1,71m gab es zwar einen kleinen Wackler, dann wurde diese Höhe von der St.Pöltnerin aber ebenso klar überquert wie die anschließenden 1,74m. 1,77m riß sie zuerst nur knapp mit der Wade, im dritten und letzten Sprung kam Dadic aber mit viel Luft drüber, ein nahezu perfekter Sprung und auch hier neue Saisonbestleistung. 1,80m waren an diesem Tag dann aber zuviel, der ausgezeichnete Sprung ließ sich nicht mehr wiederholen. Gesamt ergibt das 1.962 Punkte und Position 11, in Führung nach zwei Disziplinen liegt wie erwartet Weltmeisterin Nafissatou Thiam (BEL) mit 2.285 Punkten.

“Es passt, es war ein guter Beginn. Jetzt kommt mal eine Abkühlung in der Pause. Ich hoffe, ich kann am Abend daran anknüpfen und habe dann ein gutes Punktekonto für morgen. In beiden Disziplinen war vielleicht noch ein bisschen etwas drinnen, aber nach dieser Saison darf ich da nicht sudern. Am Start habe ich vielleicht noch 1-2 Zehntel liegen gelassen. Im Hochsprung waren die 1,80m eigentlich noch möglich, aber ich hätte danach vermutlich ohnehin aufgehört. Mir wurde schon leicht schwindelig, weil es so heiß war. Zwei Disziplinen sind mal abgehakt, jetzt kommen heute noch zwei und dann schauen wir mal.”

© GEPA Pictures

Lena Pressler mit zweitschnellster Karrierezeit

Extrem mutig und schnell startete Lena Pressler (Union St. Pölten) heute in ihr Abenteuer EM-Debüt. Über die ersten drei Hürden lief sie extrem flott an, musste bei der vierten Hürde aber den Rhythmus wechseln und verlor etwas an Boden. Ausgangs der Zielkurve kam aber das bekannt starke Finish der Niederösterreicherin und sie konnte sich noch auf Rang 6 vorarbeiten und schaffte mit 57,33s die zweitschnellste Zeit ihrer bisherigen Laufbahn, nur bei ihrem Rekordlauf Ende Mai in St.Pölten war sie schneller. Auf Rang drei und damit das Semifinale fehlten gerade einmal 35/100s. Für die 21-Jährige endete ihre erste EM damit auf Gesamtrang 30. 

“Im Großen und Ganzen war es ein gutes Rennen. Wir haben mal etwas anderes probiert und ich bin ein bisschen schneller angelaufen. Beim Wechsel von dritter zu vierter Hürde habe ich vielleicht etwas zu viel rausgenommen, aber am Schluss konnte ich nochmal gut aufholen. Die Stimmung war ein Wahnsinn und ist natürlich ganz was anderes im Vergleich zu Nachwuchsmeisterschaften. Da ist man umso mehr motiviert, schnell zu laufen.“

© GEPA Pictures

Solides EM-Debüt von Strohmayer-Dangl

Guter Auftritt heute Vormittag von EM-Debütant Niklas Strohmayer-Dangl  (Leichtathletik Akademie Eisenstadt) über 400m Hürden. Auf Bahn 2 laufend, sicher nicht perfekt für den großen Burgenländer mit dem langen Schritt, kam er wie so oft bei seinen Läufen erst in der zweiten Rennhälfte so richtig in Schwung und konnte sich vom letzten Rang Eingangs der Zielgerade noch bis auf Platz 4 vorarbeiten. Nach einem Rennen ohne größere Schwierigkeiten oder Fehler stand mit 51,21s aber nicht die erhoffte neue Bestleistung auf der Anzeigetafel. Auf Rang 3 und den direkten Aufstieg ins Halbfinale fehlten dem 20-Jährigen Quereinsteiger 36/100s, über die Zeitregel hätte er 50,09s benötigt. Insgesamt ergab das Rang 30 im 36-köpfigen Starterfeld.

“Heute haben mich meine starken letzten 50 Meter nicht gerettet. Es ist bitter, denn 50,85s hätten für das Semifinale gereicht. Das hatte ich die ganze Saison konstant drauf. Vom Rennen bin ich daher etwas enttäuscht, aber es war eine großartige Erfahrung. Was gibt es schöneres als zum EM-Einstand fast zu Hause hier im Olympiastadion zu laufen. Es war einfach cool. Warum das Rennen heute nicht so gut gelungen ist, kann ich noch nicht sagen. Mit dem Debüt nach zwei Jahren Leichtathletik-Training muss ich zufrieden sein, aber ich weiß ich was ich drauf habe und kann mir neue Ziele für die Zukunft stecken.”

© GEPA Pictures

Zeitplan der ÖLV Athleten EM München

DatumMESZBewerbAthlet/in
17.08. (MI)19:54
21:10
Kugel (7K) Frauen
200m (7K) Frauen
Ivona DadicIvona Dadic
18.08. (DO)09:00
09:20
09:25
10:50
11:36
12:48
13:05
20:37
21:55
Speer Q (Gruppe A) Frauen
3.000m Hindernis (VL) Frauen
Weit (7K) Frauen
Stabhoch (Q) Männer
Speer 7K (Gruppe A) Frauen
Speer 7K (Gruppe B) Frauen
200m (VL) Frauen 
200m (SF) Frauen
800m (7K) Frauen
Victoria Hudson
Lena Millonig
Ivona Dadic
Riccardo Klotz
Ivona Dadic (?)
Ivona Dadic (?)
Susanne Walli 
Susanne Walli
Ivona Dadic
19.08. (FR)10:25 
20:20
22:22
4x100m (VL) Frauen 
Diskus (Finale) Männer
200m (Finale) Frauen
Nationalstaffel 
Lukas Weißhaidinger
Susanne Walli
20.08. (SA)20:05
20:25
22:13
Stabhoch (Finale) Männer
Speer (Finale) Frauen
3.000m Hindernis (Finale) Frauen
Riccardo Klotz
Victoria Hudson
Lena Millonig
21.08. (SO)20:00
21:22
10.000m (Finale) Männer
4x100m (Finale) Frauen
Andreas Vojta
Nationalstaffel

(?) Die Einteilung in die jeweiligen Gruppen ist derzeit noch nicht bekannt

Die EM im Internet  

European Championships  

European Athletics Munich 2022  

Startlisten / Live-Ergebnisse

Facebook: @ECMunich2022  @EuropeanAthletics 

Instagram: @munich2022  @europeanathletics

Fotos

ÖLV-Flickr-Album / Wettkämpfe   (Bilder honorarfrei verwendbar bei Nennung © ÖLV / Giancarlo Colombo)

ÖLV-Flickr-Album / Sideevents   (Bilder honorarfrei verwendbar bei Nennung © ÖLV / Philipp Unfried)

Die EM im TV

ORF SPORT + überträgt die EM täglich live. Kommentatoren: Dietmar Wolff / Thomas König

ORF-Programm

TagDatumvonbisAnmerkung
Mi17.08.202219:3522:25LIVE
Do18.08.202209:0013:30LIVE
Do18.08.202219:4022:30LIVE
Fr19.08.202210:0012:00LIVE
Fr19.08.202222:3000:00LIVE (ab 20:15 in der Tvthek)
Sa20.08.202220:0522:25LIVE
So21.08.202219:0521:30LIVE

(Stand vom 8.8., kurzfristige Änderungen möglich)

Alle Live-Übertragungen von ORF SPORT+ sind außerdem via TVthek als Live-Stream zu sehen und danach 7 Tage on-demand abrufbar.

Fotos: © GEPA Pictures (nicht honorarfrei verwendbar)

17/08/22 08:33, Text: Hannes Riedenbauer