Kevin Kamenschak wird mit neuem österreichischen U18 Rekord jüngster Staatsmeister

Oberösterreichs Athletinnen und Athleten glänzen am ersten Tag der Staatsmeisterschaften

Bei den dieses Wochenende in der Linzer Tips Arena stattfindenden Hallen-Staatsmeisterschaften glänzten Oberösterreichs Athletinnen und Athleten und sorgten gleich zu Beginn für 6 Staatsmeistertitel und 4 Silbermedaillen. Der erst 16jährige Kevin Kamenschak (ATSV Linz Leichtathletik) kürte sich über die 1.500m Distanz zum jüngsten Staatsmeister und stellte zugleich einen neuen österreichischen U18-Rekord auf.

In Abwesenheit von Langzeit Staatsmeister Andreas Vojta (team2012.at), er startet morgen über die 3.000m, kürte sich Kevin Kamenschak (ATSV Linz Leichtathletik) in 3:52,69sek zum jüngsten Staatsmeister an diesem Wochenende. In einem ambitionierten Rennen ging er von Beginn an vorneweg und überquerte schließlich mit neuem österreichischen U18 Rekord in der Tasche die Ziellinie. Für die EM-Norm reichte es mangels Pacemaker in diesem Meisterschaftsrennen nicht.

“Mein erster Staatsmeistertitel und als Draufgabe noch einen österreichischen U18-Rekord, das ist wunderschön. Alleine vorneweg zu laufen ist natürlich zach, aber ich wollte mich auf kein Bummelrennen einlassen und habe geschaut, dass es ein schnelles Rennen wird.”

Kevin Kamenschak

Über die 60m scheiterte Alexander Penzenstadler (PSV Wels Leichtathletik) nur um eine Hundertstel an der EM-Norm von 6,77s. Im Sog von EM-Starter Markus Fuchs, er siegte in 6,69s, lief Penzenstadler zum Vizestaatsmeistertitel. Angesichts einer kleinen Muskelverletzung von vor zwei Wochen zeigte er sich nach dem Lauf keinesfalls enttäuscht und nahm es locker. Bronze ging an Andreas Unger (DSG Wien).

Für einen Überraschungssieg sorgte Philip Mayrhofer (LAC Amateure Steyr) über die 400m Distanz. Er bestritt an diesem Wochenende seinen einzigen Wettkampf in dieser Hallensaison und war daher auch im vermeintlich langsameren ersten Zeitlauf gesetzt. In sehr guten 49,32s bestritt er diesen Lauf. Dann hieß es warten. Der zweite Zeitlauf war ein eng umkämpftes Rennen. Markus Kornfeld (DSG Wien) ging vorneweg gefolgt von Andreas Wolf (ULC Weinland) und Leo Köhldorfer (ULC Linz Oberbank). Am Ende blieb die Uhr nach 49,33s für Kornfeld stehen, Platz 2 im Gesamtergebnis.

Martin Kainrath (ULC Linz Oberbank) verzichtete über die 60m Hürden auf den Einlagelauf und konzentrierte sich voll auf den Meisterschaftslauf. Mit Saisonbestleistung von 8,50s belegte er Platz 4 vor Moritz Hummer (TGW Zehnkampf-Union, 8,62s).

Im Kugelstoß der Männer sicherte sich Armin Beham (TGW Zehnkampf Union) seinen ersten Staatsmeistertitel. Mit einem Kraftstoß über 14,85m stellte er nicht nur eine neue persönliche Bestleistung, sondern auch aktuelle ÖLV Jahresbestleistung auf. Der Sieg kam für ihn eher überraschen:

„Ich lege in Zukunft meinen Fokus eher auf den Wurf und habe im Winter eher Krafttraining gemacht. Mit dem Sieg habe ich nicht gerechnet“,

Armin Beham

Eine etwas durchwachsene Saison hatte Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf Union) bisher und ist unter den aktuellen Umständen mit seiner heutigen Leistung zufrieden. Mit einer Weite von 15,64m siegte er im Dreisprung vor Jordan Lindinger-Asamoah (ATSV OMV Auersthal, 14,68m) und Matthias Kohl (LC Tirol Innsbruck, 13,75m).

Lisa Gruber siegt im Stabhochsprung der Frauen, Johanna Plank mit neuem oberösterreichischen U20 Rekord über 60m

Als Stabhochsprungsensation Lisa Gruber (LAC Amateure Steyr) mit übersprungenen 3,80m bereits als neue Staatsmeisterin feststand, ließ sie sich die neue U20-Rekordhöhe von 4,05m auflegen. Diese Höhe war dann heute doch noch etwas zu viel. Von der 16-Jährigen ist aber in Zukunft noch viel zu erwarten. Silber ging an Lea Lang (SU Leibnitz), die nach langer Verletzungspause mit 3,70m wieder zu alter Stärke gefunden hat, Bronze holte sich Vera Vacik (ATSV OMV Auersthal) mit 3,60m. Katrin Preiner (Union Ebensee) belegte mit übersprungenen 3,50m den vierten Rang.

Bereits im 60m-Einlagelauf knackte Magdalene Lindner (Union St. Pölten, 7,38s) die Norm für die Hallen-EM in Torun. In ihrem Sog verbesserte Ina Huemer (Sportunion IGLA long life) ihre Saisonbestleistung und ging fokussiert in den Wettstreit um die Silbermedaille. Im Titellauf lag Ina Huemer zu Beginn etwas zurück und startete auf die letzten Meter den Turbo und ging schließlich als Vizestaatsmeisterin über die Ziellinie. Mit einer Zeit von 7,46s konnte sie zudem ihre persönliche Bestleistung verbessern. Magdalena Lindner verbesserte sich im zweiten Lauf nochmals und unterbot mit 7,37s erneut die EM-Norm von 7,40s. Antonia Kaiser (Sportunion IGLA longlife) belegte in 7,63s und ebenfalls persönlicher Bestleistung Rang 4.

Johanna Plank (TGW Zehnkampf-Union) konnte mit 7,65 Sekunden bereits im Einlagelauf einen neuen oberösterreichischen U20 Rekord aufstellen.

Im 60m Hürden Lauf der Frauen wurden Lena Lackner (ATSV Linz LA) und Johanna Plank (TGW Zehnkampf Union) ex equo in 8,68s Vierte.

Verena Preiner, die in den letzten Wochen mit leichten Problemen zu kämpfen hatte und den Hallenmehrkampf vergangenes Wochenende ausließ, war am Samstag über die 60m Hürden und im Kugelstoß am Start. Im 60m Hürden Einlagelauf gelang ihr eine neue Saisonbestleistung von 8,57s. Den Meisterschaftslauf ließ sie dann nach Rücksprache mit Trainer Wolfi Adler vorsichtshalber aus. Im Kugelstoß fand Verena nicht richtig in den Bewerb und blieb unter ihren eigenen Erwartungen. Die Kugel stieß sie schließlich auf 13,83m und belegte Rand 4. Morgen steht ein Start im Weitsprung auf dem Programm.

Bei Susanne Walli (TGW Zehnkampf Union) war nach ihrem Lauf zur Hallen-EM letzten Mittwoch in Wien auch heute in Linz die ausgezeichnete Form zu sehen. Über die 400m lief sie auch heuer wieder ungefährdet zum Titel. Die zwei Hallen-Runden absolvierte die Oberösterreicherin in 53,56s und blieb damit wiederum unter dem EM-Limit von 53,75s. Dahinter konnten sich Vereinskollegin Julia Schwarzinger (TGW Zehnkampf Union) in 54,76s platzieren.

„So schnell bin ich in der Linzer Halle noch nie gelaufen, das war sehr schön zu laufen heute. Die Form in Richtung EM stimmt eindeutig, ich bin schon sehr auf die 200m morgen gespannt.“

Susanne Walli

Über die 1.500m Distanz konnte Lisa Oberndorfer (LCAV Jodl Packaging) lange das Tempo vorgeben, am Ende wurde sie Zweite. Vor der letzten Kurve ging Lotte Luise Seiler (KSV Alutechnik) an ihr vorbei und siegte schließlich knapp in 4:30,30min. Mit 4:30,75min erreichte Oberndorfer eine neue persönliche Bestleistung.

Nach ihrer Rekordleistung im U18-Fünfkampf startete Sophie Kreiner (ATSV Linz LA) am Samstag im Kugelstoßbewerb und versuchte sich mit der um ein Kilogramm schweren Damenkugel. Sophie fand nicht richtig in den Bewerb und war mit der Weite von 12,20m nicht hundertprozentig zufrieden. Sie hofft auf den morgigen Hochsprung.

Oberösterreichs Medaillen im Überblick:

Männer – Gold    
Armin Beham (TGW Zehnkampf Union) Kugelstoß 14,85m PB
Kevin Kamenschak (ATSV Linz LA) 1.500m 3:52,69 PB, ÖRU18
Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf Union) Dreisprung 15,64m
Philip Mayrhofer (LAC Amateure Steyr) 400m 49,32s SB
     
Frauen – Gold    
Lisa Gruber (LAC Amateure Steyr) Stabhochsprung 3,80m
Susanne Walli (TGW Zehnkampf Union) 400m 53,56s
     
Frauen – Silber    
Lisa Oberndorfer (LCAV Jodl Packaging) 1.500m 4:30,75min
Ina Huemer (SU IGLA longlife) 60m 7,46s PB
Julia Schwarzinger (TGW Zehnkampf Union) 400m 54,76s
     
Männer – Silber    
Alexander Penzenstadler (PSV Wels Leichtathletik) 60m 6,78s PB